Nackt radeln – „Ist das was für mich?“

Nackt radeln am World Naked Bike Ride
Nackt radeln am World Naked Bike Ride. Foto: Enrique Matías Sánchez (Quique) / CC BY-SA 3.0

Es gibt verschiedene Gründe, warum manche Menschen gerne nackt radeln. Bereits seit 2004 gibt es den World Naked Bike Ride (WNBR). Er wurde in Saragossa (Spanien) gegründet und ist dort stark frequentiert.

Auch in London nehmen jährlich teilweise über 1000 Menschen teil. Dieser Nacktradel-Tag hat eine eher politische Dimension und findet häufig Nachhall in den Medien. Die nackten Radfahrer möchten auf die gefährlichen Verhältnisse und Benachteiligungen im Straßenverkehr hinweisen.

Gleichzeitig möchten Sie ein Zeichen gegen die große Öl-Abhängigkeit und den Klimawandel setzen. Wahrscheinlich macht es den Teilnehmern einfach Spaß einmal im Jahr im Juni völlig textilfrei durch ihre Stadt zu fahren. Viele verzieren ihre Körper auch mit phantasievollem Bodypainting.

Doch nackt radeln muss keine explizit politische Dimension haben. Die Betreiber der Webseite natury.de organisieren seit Jahren längere Nacktradel-Touren im Münsterland. Sie sind immer offen für neue Teilnehmer, also melden Sie sich einfach bei ihnen oder schauen Sie in den sogenannten Nacktivitäten-Kalender.

Aber warum überhaupt nackt radeln?

Die erste Antwort, die wir dazu gefunden haben, lautet:

Weil’s so schön ist!

natury.de

Das hört sich gut an, wird die Leser, die noch nicht in Kontakt mit nackt radeln gekommen sind vielleicht noch nicht ganz überzeugen 😉 Das Münsterland ist als ein Hotspot der Nacktradler beliebt.

Flache Landschaft und schöne Routen kombiniert mit einer aktiven Szene. Da ist sind schon einmal gute praktische Voraussetzung. Was noch könnte jemanden bewegen, nackt radeln zu wollen? 

Naturisten – Warum nackt sein?

Ein kleiner Exkurs, warum manche Menschen überhaupt gerne nackt sind. Menschen, die gerne nackt sind, bezeichnen sich meist als Naturisten. Diese Nacktheit hat, wie beim FKK, keinerlei sexuelle Konnotation.

Weitere Gründe für Nacktheit, sind die Naturverbundenheit, die nicht durch Textilien unterbrochen wird. Allgemein wird der Begriff der Natürlichkeit häufig verwendet. Durch die fehlende Kleidung kann der Körper sich besser selbst regulieren und man trägt keine verschwitzte Kleidung auf dem Leib.

Viele Teilnehmer sprechen auch von einem verständnisvolleren und rücksichtsvolleren Umgang miteinander. Durch die Nacktheit sind alle Teilnehmer ungeschützter und verletzlicher. Dies fördere den Gruppenzusammenhalt.

Aber das ist doch peinlich! Was sagen denn die anderen?

Wenn Ihnen etwas peinlich ist, dann schämen Sie sich. Diese Scham ist anerzogen, wie so viele andere gesellschaftliche Normen auch. Die Scham stammt auch aus dem Vergleichen mit anderen, angebliche „optimalen“ Körpern.

Diesen Perfektionsgedanken gibt es im Naturismus nicht, es werden alle Mitglieder so angenommen, wie sie nun einmal aussehen. Erst die Unterschiede machen die Menschen zu dem, was sie sind. Es geht im Naturismus auch darum, jeden so anzunehmen, wie er ist. Zu dick oder zu dünn gibt es laut natury.de nicht.

Und da die Naturisten ein sehr offenes und tolerantes Völkchen sind, akzeptieren sie sogar teil-bekleidete oder komplett bekleidete Teilnehmer.

Anzeige fahrradxxltest

Wie reagieren Menschen auf nackt radeln?

Laut natury.de sind die allermeisten Reaktionen positiv und freundlich. Von einer nackt radelnden Gruppe geht eigentlich keinerlei aggressives Potential aus. Und viele Menschen waren bereits an einem FKK-Strand oder in der Sauna und akzeptieren Nacktheit als normalen Teil des Alltags. 

Natürlich gibt es immer und überall auch Menschen, die mit dem Zeigen von nackter Haut nicht einverstanden sind. Vielleicht aus religiösen Gründen, vielleicht aus Unwissenheit, was sie da vor sich haben. Als nackt radelnder oder wandernder Mensch sollte man sich dessen bewusst sein. Aber in der Gruppe ist es bestimmt auch besser zu ertragen.

Ok, aber DARF man überhaupt nackt radeln?

Leider kann man diese Frage nicht mit einem klaren JA! oder NEIN! beantworten. Es gibt auch keinen expliziten Paragraphen oder Gesetzestext dazu. Es ist OHNE sexuelle Intention nicht verboten, nackt radeln oder nackt wandern zu gehen. ABER, es ist nicht an allen Orten erlaubt. 

Es gibt überall Bürger, die Nacktheit jedoch als Belästigung oder „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ begreifen und die Polizei einschalten. Die Polizei möchte natürlich weitere mögliche Auseinandersetzungen verhindern. Sie könnte die Naturisten daher auffordern sich zu bekleiden.

Dies kann auch damit zusammenhängen, dass nicht jeder Ordnungshüter exakt jede Gesetzeslage kennt. Solange Sie sich jedoch an geltendes Gesetz halten, sollte darüber hinaus nichts passieren. ABER: Wir sind keine Juristen, daher sind alle Aussagen ohne Gewähr.

Informieren Sie sich daher explizit über die Gesetzeslage. Insbesondere wenn Sie außerhalb Deutschlands planen nackt radeln oder wandern zu gehen.

Nackt radeln – einige Tipps & Infos

– schließe dich einer Gruppe an
– kontaktiere den Organisator und stelle all deine Fragen
– Nimm Packtaschen mit, damit du keinen Rucksack tragen musst
– Nimm ausreichend Wasser/Nahrung mit
– Den Treffpunkt bekommst du vorab genannt
– Komme frühzeitig um Zeit zum Kontakte knüpfen zu haben
– Nimm einen Freund/eine Freundin mit
– sei wie immer rücksichtsvoll und höflich
– sei offen und habe Spaß!

Fazit

Wenn Sie dran Spaß haben – machen Sie doch einfach mal mit. Den Horizont erweitern schadet selten. Aber achten Sie auf aktuelle Gesetze und Handhabung dieser. Am einfachsten ist es bestimmt, bei einer angemeldeten großen Demo teilzunehmen, bei der Sie mit hunderten nackt radeln können. Dazu eignet sich auch ein Trekking e Bike sehr gut 😉


Anzeige FahrradXXL-Quer

HABEN SIE SCHON DAS OPTIMALE RAD FÜRS NACKT RADELN? SCHAUEN SIE HIER!

2 Gedanken zu „Nackt radeln – „Ist das was für mich?““

  1. Hallo Fabian Pott,
    herzlichen Glückwunsch, suuuuper Artikel über das Nacktradeln (und – Wandern), sehr offen und unvoreingenommen. Der Bericht trifft den Nagel auf den Kopf!! Wir wandern und Radeln oft mic Mic aus Münster und anderen nackt. Wenn man sich einmal “geoutet” hat und es mal probiert hat, “erlebt” man die Natur viel intensiver. Sehr gut kann man das auch beim Schwimmwn erleben: wer einmal auf die Badehose verzichtet hat, möchte nie wieder eine anziehen…. Ähnlich ist das auch beim nackt Radeln und Wandern. Aber da habe ich evtl. noch eine kleine Erweiterung für Ihren Bericht. Mir fehlt der Hinweis, dass wir Naturisten sehr tolerante Menschen sind. Bei unseren Aktivitäten kann jeder, auch bekleidet oder teilbekleidet mitmachen, kein Problem. Wir freuen uns über jeden, der sich interessiert und klären gerne auf.
    Schöner Artikel. Ich hoffe viele lesen ihn.
    Grüße
    Th. Kruse aus dem Tor zum Sauerland

    Antworten

Schreibe einen Kommentar