Finden Sie Ihr Traum Trekking e Bike!

Mit dem Trekking e Bike Träume erfüllen!
Gemeinsam neue Wege entdecken. Foto © Cube (Pending System GmbH&Co. KG)

Das legendäre Trekkingrad ist mittlerweile elektrisch geworden. In aller Regel handelt es sich hierbei um ein Modell mit 28-Zoll-Bereifung, das für leichtes Gelände und Straßen konzipiert ist. Diese Fahrräder eignen sich aufgrund ihrer robusten Bauweise hervorragend für ausgedehnte Fern-Radwanderungen. In heutiger Zeit gibt es diese Räder zwar immer noch, jedoch erfreuen sich Trekking E-Bikes große Beliebtheit. Sie stehen für unbeschwertes Radfahren in der freien Natur. Berg- und Talfahrten lassen sich mühelos damit bewältigen. Ein Trekking E Bike ist nicht mehr ausschließlich die erste Wahl für ältere Biker. Auch viele jüngere Biker steigen auf diese sportlichen und dennoch bequemen Räder um. Nachfolgend können Sie sich über diese E-Bikes etwas näher informieren und vielleicht sogar eine Kaufentscheidung treffen.

Trekking E Bike – Was ist das überhaupt?

Ein Trekking e Bike ist die sportliche Variante eines City eBikes. Gleichzeitig sind diese Räder aber wesentlich komfortabler als die sogenannten E-Mountain-Bikes. Diese Fahrräder mit Elektroantrieb eignen sich hervorragend für längere Trekkingtouren (daher auch der Name). Sie werden gerne aber auch als Autoalternative für den Weg zur Arbeit genutzt. Ähnlich wie beim City eBike können Sie auch an einem Trekking eBike Packtaschen montieren. Hervorzuheben ist die robuste und stabile Rahmenkonstruktion, die zuverlässigen Naben und Felgen, die auch für steinige und bergige Wege geeignet sind. Bei der Rahmenkonstruktion nutzen die Hersteller in aller Regel die Wave- oder Diamant-Form.

Anzeige werbe1

Die wichtigsten Kaufkriterien für ein Trekking eBike

Wenn Sie sich für ein neues Trekking E-Bike interessieren, sollten Sie die wichtigsten Kaufkriterien kennen.

Die Reichweite

Viele Biker werfen zuerst einen Blick auf die mögliche Reichweite. Hierunter wird die durchschnittliche Distanz verstanden, welche der Elektromotor mit einer vollen Akkuladung zurücklegen kann. Die meisten Modelle verwenden einen Elektromotor mit bis zu 250 Watt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 25 km/h. Ein Kriterium ist die Größe des verwendeten Akkus. Je größer der Akku ist, umso weiter können Sie mit Ihrem Trekking eBike fahren. Verfügt Ihr Trekking E-Bike über einen Lithium-Ionen-Akku mit 500 Wattstunden (Wh), so geben die Hersteller hier eine Reichweite zwischen 80 und 120 km an. Ein 400 Wh Akku kommt hier auf 60 bis 100 km.

Jedoch müssen auch noch andere Faktoren berücksichtigt werden. Ältere Akkus können an Leistung verlieren. Darüber hinaus spielen noch das Fahrergewicht, die Fahrweise, die Sitzposition und die Unterstützungsstufe eine wesentliche Rolle. Wenn Sie häufig anfahren, so muss der Motor mehr Energie für die Anfahrgeschwindigkeit bereitstellen als im laufenden Betrieb. Ein Kriterium stellt die Unterstützungsstufe dar. Sie können hier zwischen

– Eco
– Tour
– Sport
– Turbo

wählen. Im Sport- und Turbo-Modus erreicht der Motor schneller seine Höchstgeschwindigkeit. Dabei wird aber auch der Akku schneller entladen. Im Eco-Modus können Sie dagegen Akkuleistung sparen und die Reichweite verlängern. Schließlich spielt auch die Fahrroute selbst eine Rolle in Bezug auf die Reichweite. Verständlicherweise muss der Elektromotor im bergigen Gelände mehr leisten und verbraucht daher auch mehr Akkuleistung. Die vom Hersteller gemachten Reichweitenangaben sind daher nur im Durchschnitt zu betrachten.

 Kostenlose Trekking E-Bike Beratung - hier klicken!*

Der richtige Akku-Typ

In modernen Trekking eBikes werden Lithium-Ionen-Akkus verwendet. Viele renommierte Markenhersteller, wie zum Beispiel Bosch, Derby Cycle, GD Electronics, Maratron, Phylion, Panasonic oder BMZ bieten verschieden große Modelle an. Hier sollten Sie natürlich nur solche Akkus wählen, die einerseits genau für Ihr eBike konzipiert sind und andererseits über eine möglichst hohe Wattstundenzahl verfügen. Jeder Radhersteller verwendet zudem ein anderes, genormtes Akkusystem.

Der Elektromotor

Viele Trekking eBikes sind mit einem Bosch Elektromotor ausgestattet. Auch hier gibt es Unterschiede. So haben sich in letzter Zeit die aktuellen Bosch Active Line und die Performance Line Modelle mit leichtem Eigengewicht und guter Kraftübertragung bewährt. Beachten Sie, dass Trekking E-Bikes mit Bosch Motor meist auch mit einem Bosch-Akku und einem Bosch Bordcomputer ausgestattet sind. Neben Bosch bieten aber auch andere Firmen innovative Antriebslösungen an. Hierzu gehören beispielsweise Brose, Fazua, SyncDrive, Shimano, TQ und Yamaha. Eine Mischung unterschiedlicher Hersteller in Bezug auf Akku, Computer und Motor wird nicht empfohlen und meist auch gar nicht erst angeboten.

Welche Hersteller bieten Trekking eBike an?

Zu den bekanntesten Markenherstellern gehören:

Kalkhoff*
Ortler*
Winora*
Cube*
Giant*
Fischer*
Haibike*
Flyer*
Hercules*
Kettler*
– E-Bike Manufaktur*

In unserem Beitrag über (deutsche) E-Bike Hersteller findest du noch mehr Infos!
Cross Hybrid SL 625 Allroad von Cube
Ein starkes e-Bike. KLICK: Cross Hybrid SL 625 Allroad* von Cube © Cube (Pending System GmbH&Co. KG)
Anzeige werbe2

Was kostet mich ein gutes e Bike?

Zwar werden auch schon e Bikes von Aldi für unter 1000 € angeboten, doch realistischer Weise sollte man kein Trekking e Bike und auch sonst kein e Bike unter 1500 € kaufen. Die Elektroräder sind keine Billigware und sollten allen Sicherheitsüberprüfungen stand halten können. Es gibt den berühmten Satz “Wer billig kauft, kauft zweimal.” Dies ist insbesondere bei einem anspruchsvollen Gerät zu beherzigen, das auch in schwierigen Situationen (Bremsmanöver) einwandfrei funktionieren sollte. Machen Sie sich selbst ein Geschenk und greifen Sie nicht zur günstigen Variante – Sie werden sehr lange etwas von dem e Bike haben und somit auch langfristig bares Geld sparen.

Trekking e Bike für Damen, Herren oder Kinder?

Es gibt Trekking e Bikes speziell für Damen, Herren und Kinder. Das Kinder allein von der Größe her noch nicht auf einem herkömmlichen Rad fahren können, versteht sich von selbst. Der Unterschied zwischen Damen und Herren e Bikes liegt insbesondere in der Rahmenform und Sattelbeschaffenheit. Der tiefe Einstieg ist zumeist Damenrädern vorbehalten, doch auch Herren mit Hüftproblemen oder Menschen die einfach nicht mehr den akrobatischen Aufschwung über die Stange vollziehen möchten, greifen gerne zu Damenrädern mit tiefem Einstieg.

Trekking e Bike für Damen

Fahrrad XXL Banner
Anzeige

Damenräder sind häufig mit Wave-Rahmen, also mit tiefem Einstieg ohne Querrohr ausgestattet. Es gibt aber auch Modelle mit vorgenanntem Trapezrahmen. Damenräder werden ebenfalls in der Radgröße 28 Zoll angeboten. Es gibt hier aber auch kleinere Dimensionen mit 26 und 27 Zoll. Bis auf die Rahmenform sind diese Damen Trekking eBikes meist mit den gleichstarken Komponenten ausgestattet, die auch bei den Herrenmodellen zu finden sind. Schließlich macht es Sinn, wenn zum Beispiel Paare mit ihren Trekking E-Bikes zumindest eine ähnliche oder gleiche Reichweite erreichen.

Trekking e Bike für Herren

Herren setzen vornehmlich auf Trekking eBikes mit klassischem Diamant-Rahmen. Erkennbar ist dieser am querverlaufenden Oberrohr. Jedoch ist das Auf- und Absteigen hier recht unbequem. Dafür punkten Herrenräder mit überaus hoher Stabilität. Neben unterschiedlichen Rahmenhöhen liegt die Radgröße hier in aller Regel bei 28 Zoll. Eine Alternative stellen die Räder mit Trapez-Rahmen dar, bei dem das Querrohr nicht horizontal sondern im leichten Winkel nach unten verläuft. Hiermit wird der Einstieg etwas erleichtert.

Trekking eBike für Kinder

Nicht unerwähnt bleiben sollen die Trekking eBikes für Kinder mit einer Radgröße von 24 Zoll. Diese verfügen meist über einen Trapezrahmen und müssen sich in Bezug auf die Ausstattung nicht hinter den Erwachsenen-Modellen verstecken. Verständlicherweise sind diese Rahmen weitaus niedriger, sodass Kinder einen optimalen Fahrkomfort genießen können.

Welches Zubehör gibt es für mein Trekking e Bike?

Zu den interessanten Zubehörartikeln für Trekking eBikes gehören beispielsweise:
– Reifen: meist werden hochwertige Performance-Reifen mit Pannenschutzeinlage
– Ersatzakku: wird nur dann benötigt, wenn der baugleiche Akku beschädigt ist oder seine Leistung nicht mehr abgeben kann
– Fahrradbeleuchtung: nur bei Defekt, in aller Regel werden eBikes mit vollwertiger Beleuchtung ausgeliefert
– Kette: speziell für Trekking eBikes gibt es robuste eBike-Ketten
– E-Bike-Ladegerät: muss zum installierten Akkutypen passen
komfortabler Trekking-Sattel
– Schmiermittel für die Kette
– Flickzeug

Natürlich gibt es noch reichlich mehr Fahrradzubehör. Hier können Sie zum Teil auch Zubehörartikel von herkömmlichen Fahrrädern verwenden.

Fazit

Es ist gar nicht so leicht, sich im Dschungel der vielen Angebote und Hersteller zurechtzufinden. Dazu kommt das Zubehör, welchen Sattel wähle ich und überhaupt, wo soll am besten der Akku hin? Wir empfehlen Ihnen sich nach eingehender Lektüre und Klarheit über Ihre Ziele sich an einen Fachhändler zu wenden. Wir kooperieren daher mit Fahrrad-XXL*, die eine erstklassige Produktpalette und Beratung bieten. Viel Spass auf Ihrem neuen Trekking e Bike wünschen wir!

Anzeige FahrradXXLBanner2

WIR HABEN UNSERE KÖNIGIN UND UNSEREN KÖNIG GEKRÖNT!
KLICKEN SIE HIER FÜR DIE TREKKING E BIKE BESTSELLER!

Text von Textbroker, Autor Ralf Herberholt