Fahrradfahren gesund – Fit und fröhlich

Fahrradfahren gesund
Fahrradfahren gesund – fit auf dem Biobike oder E-Bike!*  
Foto © Cube (Pending System GmbH&Co. KG)

Weshalb Fahrradfahren gesund und ein Fortbewegungsmittel für jedermann ist, erfahren Sie in diesem Beitrag. Haben Sie sich auch schon des Öfteren vorgenommen mehr für Ihre Gesundheit zu tun und sich körperlich zu betätigen? Ein vollgepackter Alltag und der bekannte innere Schweinehund stellen sich diesen Vorsätzen leider häufig in den Weg.

Deshalb bietet es sich an, eine sportliche Tätigkeit auszuüben, die Sie optimal in Ihr alltägliches Leben integrieren können, Ihnen gleichzeitig Spaß bereitet und Sie so richtig fit hält. Doch welche Art der Bewegung bietet Ihnen diese Kombination, die beinahe zu schön klingt, um wirklich wahr zu sein? Richtig, es ist das Fahrradfahren.

Gut für Körper und Geist – Was macht Fahrradfahren gesund?

Fahrradfahren ist ein echter Alleskönner, wenn es darum geht, Ihr Wohlbefinden zu steigern und Sie fit zu halten. Durch die Kombination aus gesunder Bewegung und dem Aufenthalt an der frischen Luft steigert sich Ihre körperliche Ausdauer ebenso wie Ihr seelisches Wohl.

Obendrein lässt sich das Fahrradfahren im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten geradezu optimal in den Alltag integrieren und ist somit auch für Menschen mit einem vollen Tagesplan ein idealer Ausgleich. Diese und viele weitere Vorteile erklären wir Ihnen nun im Detail.

Das Fahrrad als Trainer im Alltag

Um sich fit und gesund zu halten ist es selbstverständlich von Nöten, ein ausreichendes Maß an Zeit zu investieren. Das Fahrradfahren bietet Ihnen allerdings die perfekte Lösung, um trotz eines gefüllten Tagesplans Ihre körperliche Bewegung nicht zu vernachlässigen. In aller Regel verweilen Sie keinen ganzen Tag lang an Ort und Stelle.

Beispielsweise fahren Sie zur Arbeit, zum Einkaufen oder besuchen Ihre Freunde und Verwandten. In heutigen Zeiten ist es jedoch üblich geworden, selbst die kleinsten Strecken mit dem Auto zu überbrücken. Dies mag bequem und komfortabel sein, schadet jedoch der Umwelt und auch Ihrer Gesundheit. Ihr Körper ist darauf ausgelegt, sich regelmäßig zu bewegen. Daher sollten wir jede Gelegenheit nutzen, um unseren Bewegungsapparat in Gang zu bringen.

Natürlich bietet es sich gerade im Alltag nur wenig an, weitere Strecken zu Fuß zu gehen, da Sie dafür eine Menge an Zeit aufbringen müssen. Jedoch ist das Fahrradfahren gesund und gleichzeitig eine schnelle Art, sich fortzubewegen. Gerade im Stadtverkehr zeigt sich das Fahrrad als wahrer Helfer, wenn es darum geht, trotz eines hohen Aufkommens an Autos und anderen Kraftfahrzeugen flexibel und dynamisch zu bleiben.

Fahrrad-XXL* hat eine große Bandbreite an E-Bikes im Sortiment.
Foto: Screenshot – alle Preise ohne Gewähr.

E-Bike und Fahrradfahren anstatt das Auto nehmen

Im Gegensatz zu den viel befahren Straßen sind ausgebaute Fahrradwege oftmals ziemlich leer und ermöglich Ihnen somit eine beinahe rastlose Fahrt. Im besten Falle sparen Sie sogar noch Zeit, wenn sie zum Fahrrad greifen, anstatt in Ihr Auto zu steigen. Nicht zuletzt aus diesem Grunde entscheiden sich selbst viele Geschäftsleute in europäischen Metropolen dazu, mit dem Fahrrad zu Ihrem Arbeitsplatz zu gelangen.

Im Vergleich zu Staus und häufigen Ampelstopps ist das morgendliche Fahrradfahren gesund und ein echtes Privileg. So startet man bereits mit einem guten Gewissen in den Tag. Es zeigt sich, dass viele alltägliche Situationen bestens dazu geeignet sind auf das Auto zu verzichten und stattdessen seinen guten Vorsätzen nachzugehen, sich mehr zu bewegen und gesünder zu leben. Im besten Falle müssen Sie dafür nicht einmal zusätzliche Zeit investieren, sondern können gerade bei hohem Verkehrsaufkommen noch kostbare Minuten sparen.

Dass Fahrradfahren gesund ist, steht außer Frage. Obendrein lässt sich diese umweltfreundliche und sportliche Art der Fortbewegung auch noch optimal in Ihren Alltag integrieren. Probieren Sie es selber aus!

Tageslicht und frische Luft beleben Körper und Geist

Ein weiterer großer Vorteil, den das Fahrradfahren gegenüber anderen sportlichen Freizeitbetätigungen aufweist, ist die Tatsache, dass man sich stets an der frischen Luft bewegt. Abgesehen davon, dass Sie bei regelmäßigen Aufenthalten im Freien Farbe ins Gesicht bekommen, reichert sich Ihre Haut mit Sauerstoff an und Ihre Durchblutung wird gefördert.

Alleine diese natürlichen Vorzüge machen das Fahrradfahren gesund und äußerst attraktiv. Darüber hinaus erweist sich das natürliche Tageslicht, welches Sie draußen bekommen, als natürlicher Regler für Ihre innere Uhr. Der Körper findet leichter zu einem ausgewogenen Tag-Nacht-Rhythmus zurück, was auch zu einem spürbar erholsameren Schlaf führt.

Ein weiterer schöner Nebeneffekt ist Ihr Blick für Details, der sich schärft, sobald Sie sich nicht mehr nur abgekapselt in Ihrem Auto fortbewegen. Automatisch entdecken Sie neue Wege und die sonst so triste Fahrt zur Arbeit wird zu einem ganz neuen Erlebnis fürs Auge. Es ist also offensichtlich, dass nicht zuletzt die frische Luft, an der Sie sich bewegen, ein wesentlicher Faktor ist, warum regelmäßiges Fahrradfahren gesund und positiv für Ihren Körper und Geist ist.

Bewegung ist das A und O – Das Fahrradfahren aus medizinischer Sicht

Frische Luft bekommen Sie selbstverständlich auch bei einem Spaziergang. Warum ist dann also besonders Fahrradfahren gesund und förderlich, um sich langfristig fit und vital zu fühlen? Das Geheimnis liegt in der Kombination aus dem bereits beschriebenen Aufenthalt im Freien und der damit verbundenen höchst effektiven Bewegung. Durch das Radfahren wird eine Menge überschüssiger Kalorien verbrannt.

Zudem aktiviert regelmäßiges Fahrradfahren die Verbrennung von angereicherten Fettreserven und sorgt für eine schlankere Figur. Gleichzeitig wird der Cholesterinspiegel gesenkt und der Stoffwechsel allgemein angeregt. Außerdem erreichen regelmäßige Radler einen starken Zuwachs an Kondition und kräftigen ihre Lungenfunktion. Spürbar wird die Atemmuskulatur gestärkt.

Schnell werden Sie bemerken, wie Sie anfänglich herausfordernde Entfernungen mit der entsprechenden Kontinuität irgendwann spielendleicht erreichen. Steigern Sie langsam Tempo und Länge der Strecke und toppen Sie sich ständig selbst! Fahrradfahren ist eine sportliche Betätigung, bei welcher sich Erfolge deutlich bemerkbar machen. Dies lässt sich auch medizinisch leicht erklären. Regelmäßiges Fahrradfahren fördert Ihr Herz-Kreislauf-System in hohem Maße.

Fahrradfahren hält fit und macht zu zweit auch viel Spaß!
Fahrradfahren hält fit und macht zu zweit auch viel Spaß!
Foto © Cube (Pending System GmbH&Co. KG)

Fit werden durch Fahrradfahren

Bereits nach geringer Zeit werden Sie merken, wie Sie sich immer fitter und gesünder fühlen. Darüber hinaus hat das Fahrradfahren einen schonenden Effekt der Gelenke inne. Durch die dynamischen und kontinuierlichen Kreisbewegungen der Beine wird der Knorpel von Hüft- und Kniegelenken gut mit Sauerstoff versorgt. Dies hilft, einer Arthrose vorzubeugen. Im Gegensatz zum einfachen Spazierengehen und Joggen wird durch das Sitzen auf dem Sattel ein Großteil des Körpergewichts getragen, wodurch vor allem die Kniegelenke entlastet werden.

Trotz dieser gelenkschonenden Wirkung findet durch regelmäßiges Fahrradfahren ein sichtbarer Zuwachs der Körpermuskulatur statt. Hierbei profitieren vor allem Bein- und Rumpfmuskulatur aber auch der Arm- und Schulterbereich. Wie Sie bemerken, unterstützt das Fahrradfahren die Gesundheit und allgemeine Verfassung Ihres Körper in unterschiedlichster Art und Weise.

Neben den Vorteilen, die das Fahrradfahren für einzelne Regionen und Organe Ihres Körpers mit sich bringt, stellt sich diese Art der Fortbewegung auch als wahrer Helfer des Immunsystems dar. Besonderes in kälteren Monaten im Winter und Herbst, in der die Erkältungsgefahr deutlich ansteigt, kann das Fahrradfahren einem Infekt vorbeugen und die Wahrscheinlichkeit zu erkranken wird so reduziert. Gerade dieser positive Effekt hebt hervor, dass Fahrradfahren gesund ist und einen stärkenden Einfluss auf Ihren Körper nimmt.

Besonders interessant und von Vorteil für Menschen fortgeschritteneren Alters sind die kognitiven Leistungen, die durch regelmäßiges Radeln fortwährend geschult werden. Auch für Ihren Kopf ist also regelmäßiges Fahrradfahren gesund. Beispielsweise wird Ihr Gleichgewichtssinn trainiert und Ihr Koordinationsvermögen aufrechterhalten. Auch Ihre Reaktionsleistungen werden durch häufiges Radfahren gefördert und bleiben so auf einem hohen Niveau.

Radeln Sie sich glücklich – Fahrradfahren als Stabilisator Ihrer Psyche

Bewegung, frische Luft, neue Eindrücke fürs Auge; alleine diese Aspekte offenbaren, weshalb Fahrradfahren gesund ist und für ein positives Wohlbefinden sorgt. Neben körperlicher Fitness ist ebenso das psychische Wohl ein Faktor, der zu großen Teilen mitbestimmt, ob es Ihnen gut geht oder nicht. Warum nun auch das Fahrradfahren gesund für die Psyche und Ihren Geist ist, soll im Folgenden erklärt werden.

Zunächst einmal werden bereits nach kurzer Zeit des Radelns wichtige Glückshormone, sogenannte Endorphine, wie zum Beispiel der körpereigene Botenstoff Serotonin, freigesetzt und sorgen für eine ausgeglichen heitere Stimmung. Dieser macht sich besonders bemerkbar, wenn man in naturbelassenden Gegenden mit seinem Rad fährt. Nicht zuletzt deshalb finden sich unter regelmäßigen Radfahrern weniger Personen wieder, die von Depressionen betroffen sind.

Fahrradfahren ist zudem ein wahrer Stresskiller. Viele Radler berichte davon, wie sie auf Touren ihren Kopf so richtig frei bekommen und die Sorgen des Alltags über Bord werfen können. Allgemein fühlen Sie sich ausgeglichener und entspannter. Auch das gemeinschaftliche Fahren in der Gruppe, beispielsweise bei einer Sonntagstour, trägt zur guten Laune bei, indem soziale Kontakte gestärkt werden und eine wohltuende Gruppendynamik entsteht.

Regelmäßiges Fahrradfahren erweist sich also nicht nur für die körperliche Fitness als gesunde Art, sich fortzubewegen, sondern trägt auch einen großen Beitrag zu Ihrem psychischen Wohl bei und beugt zudem sogar depressiven Erkrankungen vor.

Letzte Aktualisierung am 22.01.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API **

Alle Vorteile auf einen Blick

Die Liste der Gründe dafür, warum Fahrradfahren gesund und eine effektive Form der Bewegung ist, ist bemerkenswert lang und breit gefächert. Für einen besseren Überblick sollen die wichtigsten Faktoren des Fahrradfahrens, welche sich positiv auf Ihr körperliches und seelisches Wohl auswirken, nochmals aufgelistet werden. 

Radfahren spart Zeit – Integrieren Sie den Sport in Ihren Alltag

  • Radeln ist eine schnelle Art der Fortbewegung
  • Sie entziehen sich dem stressigen Berufsverkehr
  • fahren Sie Strecken, die Sie täglich zurücklegen mit dem Rad

Der Aufenthalt im Freien – Profitieren Sie vom Tageslicht und der frischen Luft

  • frische Außenluft sorgt für eine gute Durchblutung ihrer Haut
  • Sie bekommen Farbe ins Gesicht
  • Ihr Tag-Nacht-Rhythmus pendelt sich ein und Sie sind ausgeglichener
  • Sie schärfen Ihren Blick fürs Detail und sehen Ihre Umwelt mit ganz neuen Augen

Vorteile des Fahrradfahrens aus medizinischer Sicht

  • Kalorien werden verbrannt, überschüssige Fettreserven aufgebraucht
  • der Cholesterinspiegel senkt sich und der Stoffwechsel wird gefördert
  • Ihre Ausdauer erhöht sich und die Atemmuskulatur wird gestärkt
  • das gesamte Herz-Kreislauf-System wird gefördert
  • Gelenke werden geschont und einer Arthrose vorgebeugt
  • (sichtbarer) Zuwachs der Körpermuskulatur bei regelmäßigem Fahren
  • Ihr Immunsystem wird tatkräftig unterstützt
  • Gleichgewichtssinn und Koordinationsvermögen werden gefördert
  • Reaktionsleistungen werden kontinuierlich trainiert

Förderungen der psychischen Gesundheit

  • regelmäßiges Radfahren reduziert Ihren Stress
  • Glückshormone wie Serotonin werden ausgeschüttet und Sie fühlen sich lebendig
  • Depressionen treten bei regelmäßigen Fahrradfahrern seltener auf

Anhand dieser zahlreichen Aspekte wird ersichtlich, dass Fahrradfahren gesund und eine sportliche Art der Bewegung darstellt, die extrem fassettenreich ist. Radfahren eignet sich für jeden, der den Wunsch hegt, mehr für seinen Körper zu tun, fitter zu werden oder sich öfter an der frischen Luft zu bewegen.

Wer regelmäßig radelt, profitiert von zahlreichen Vorteilen und positiven Effekten auf Körper und Geist. Gleichzeitig bietet das Fahrradfahren gute Möglichkeiten, das Alltaggeschäft mit sportlicher Bewegung zu vereinen und parallel dazu seinen Stress abzubauen. Radfahren lohnt sich daher also in jederlei Hinsicht.

Das KTM Macina Style 620* – 28 Zoll – Tiefeinsteiger – ist ein richtiger Hingucker!

Wann ist Fahrradfahren nicht mehr gesund?

Selbstverständlich hat jede Art der körperlichen Aktivität seine Grenzen und es sollte nicht übertrieben werden. Auch wenn das Fahrradfahren gesund ist und eine lange Liste an wichtigen Vorteilen mit sich bringt, sollte darauf geachtet werden, die sportliche Betätigung an die individuellen Konditionen seines Körpers anzupassen. Im Folgenden wird Ihnen daher erklärt, wann Fahrradfahren nicht mehr gesund ist und auf welche Signale des Körpers Sie hören sollten.

Unerfahrene Radler aufgepasst!

Wie bei jeder anderen Sportart ist es auch beim Fahrradfahren wichtig, nicht über die Stränge zu schlagen. Das bedeutet, dass insbesondere unerfahrene Radler und Neulinge darauf achten sollten, nicht von Anfang an zu lange Strecken mit zu hohem Tempo zu fahren. Ähnliches gilt für Menschen, die an Übergewicht leiden [Zum Artikel: “E-Bikes für Übergewichtige”]. Anderenfalls können orthopädische Schäden die Folge sein.

Daher ist es im Allgemeinen wichtig, sich nicht von Beginn an zu überlasten. Weshalb ein gewisses Maß an Obacht ebenfalls vorhanden sein sollte, zeigt sich im nächsten Punkt. Es ist notwendig, dass beim Radfahren der Sattel auf der für Sie geeigneten Höhe eingestellt ist. Denn wenn dieser sich auf einer zu hohen Position befindet, können unerwünschte Belastungen der Wirbelsäule als Folge auftreten [Zum Artikel: “Die besten Sattel für lange Touren”].

Ebenso sollte aber auch darauf geachtet werden, dass der Sattel Ihres Fahrrads nicht zu niedrig positioniert wird. Damit die Gelenke auch so geschont werden, wie es weiter oben bereits beschrieben wurde, sollte ein Radler außerdem darauf Acht geben, dass er nicht einen zu hohen Gang an seinem Fahrrad eingestellt hat. Das Treten der Pedale sollte im Allgemeinen nicht zu schwerfallen.

Unterschätzen Sie den Rückweg nicht!

Manchmal ist es nicht ganz leicht abzuschätzen, für wieviel Strecke die eigene Kondition ausreicht. Gerade bei unerfahrenen Radlern kann es passieren, dass sich der Rückweg als anstrengender gestaltet als anfänglich angenommen. Zu Beginn einer Tour fällt das Fahren noch leicht.

Man erreicht ein angenehmes Tempo und kann schnell in einen Flow geraten, sodass man zunächst gar nicht mehr anhalten möchte. So kann es aber passieren, dass man sich schnell überschätzt. Lassen die eigenen Kräfte irgendwann nach, so kann ein sehr langer Rückweg zu einer echten Anstrengung werden.

Auch wenn Fahrradfahren gesund ist und Ihnen zahlreiche Vorteile bietet, sollte stets darauf geachtet werden, dass keine zu große Belastung Ihres Körpers zustande kommt. Eine geniale Lösung zu Regulierung bietet Ihnen ein Fahrrad der ganz besonderen Art, welches Ihnen im Folgenden vorgestellt wird.

Anzeige

E-Bike – Die moderne Art zu Radeln

Wie Sie sicherlich bereits erkennen konnten, ist Fahrradfahren gesund und bietet Ihnen eine Vielzahl an Vorteilen gegenüber anderen Arten der Fortbewegung und Formen sportlicher Betätigung. Allerdings ist es wichtig, dass die eigenen körperlichen Bedingungen an die Intensität dieses Sports angepasst sind.

Müssen nun Menschen mit fortgeschrittenem Alter, wenig Kondition oder Übergewicht auf diese Privilegien verzichten? Die Antwort ist nein. Denn es gibt eine geniale Lösung, die das Fahrradfahren wirklich für jedermann zugänglich macht: das E-Bike. E-Bikes sind Fahrräder, bei denen ein eingbauter Elektromotor den Fahrenden unterstützen soll. Selbstverständlich müssen Sie aber immer noch selbst trampeln. [Zum Artikel: “So finden Sie Ihr Traum E-Bike”].

Bei schwierigen Strecken und individuell nach Bedarf greift Ihnen das E-Bike jedoch unter die Arme… bzw. unter die Beine und macht das Radfahren für Menschen aller Fitnesslevels zu einer gesunden, innovativen und erlebnisreichen Art der Fortbewegung. Weshalb E-Bike Fahren gesund ist und welche Vorteile es mit sich bringt, erklären wir Ihnen nun ausführlich.

Lassen Sie sich unterstützen – Welche Vorteile bringt ein E-Bike mit sich?

Wenn Sie sich wünschen, größere Strecken mit dem Rad zurückzulegen oder gar eine ganze Tagestour zu unternehmen, Sie sich jedoch Sorgen darüber machen, dass Ihre Kondition dafür nicht ausreichen könnte, so ist ein E-Bike das optimale Rad für Sie. Der Elektromotor unterstützt Sie zuverlässig und macht das Fahren zu einem angenehmen und erfrischenden Erlebnis.

Nutzer berichten davon, dass selbst sehr lange Strecken mit dem E-Bike spielendleicht abgefahren werden können. Um weit zu fahren, sind mit dem E-Bike also keine großen Anstrengungen mehr nötig. Dabei entscheiden Sie selbst, wie hoch das Maß an Unterstützung sein soll und wieviel Kraft Sie gerne selber einbringen mögen. Moderne E-Bikes verfügen grundsätzlich über verschiedene anwählbare Unterstützungsstufen, mit denen Sie einstellen wieviel Kraft der Elektromotor aufbringen soll.

Somit ist das E-Bike eine ideale Lösung für Menschen, die sich ein wenig Unterstützung vom Rad wünschen, um geplante Streckenlängen zu bewältigen. Ebenso stellt es aber auch ein optimales Hilfsmittel für Neulinge und Personen im höhren Alter oder mit weniger Kondition dar. Bemerken Sie mit der Zeit, dass Sie weniger Unterstützung benötigen, wählen sie einfach ein niedrigeres Programm. Trainingserfolge sind so auch auf dem E-Bike deutlich spürbar.

Ist E-Bike Fahren gesund? – Welche positiven Aspekte bleiben erhalten?

Aspekte, die das Fahrradfahren für manche Menschen ungesund machen kann, werden durch ein E-Bike fast vollständig eliminiert. Überbelastungen entstehen nicht, da all das an Energie, was der eigene Körper nicht ohne Weiteres aufbringen kann, vom Elektromotor übernommen wird. Befürchtete orthopädische Probleme erweisen sich bei richtiger Nutzung und Einstellung eines E-Bikes also als unbegründet.

Auch müssen Sie sich keine Sorgen mehr machen, den Rückweg nicht zu schaffen. Das E-Bike sorgt dafür, dass selbst weite Strecken keinen größeren Anstrengungen bedürfen. Was Ihnen hingegen erhalten bleibt, sind die positiven Aspekte des Fahrradfahrens, die Ihnen am Anfang vorgestellt wurden. So bleibt das Fahrradfahren auch mit einem E-Bike eine sehr gesunde Art der Fortbewegung. Sie halten sich an der frischen Luft auf und bekommen den Kopf frei. Zusätzlich entgehen Sie stressigen Verkehrssituationen und bleiben mobil und flexibel.

Beim Radfahren trainieren Sie Ihren Gleichgewichtssinn und Ihr Reaktionsvermögen. Und auch die so vorteilhafte Bewegung bleibt Ihnen erhalten. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Kraft, die der Motor des E-Bikes aufbringt, erst dann geleistet wird, wenn Sie selbst in die Pedale treten. Es handelt sich also lediglich um einen unterstützenden Motor, weswegen Sie das E-Bikefahren in einem gesunden Rahmen fordert.

Hercules Rob Cross Pro I – 500 Wh – 28 Zoll – Diamantrahmen – ein Topseller bei Fahrrad-XXL*!

Radfahren für jedermann

Noch einmal an den Anfang zurück. Sie wünschen sich, mehr für Ihre Gesundheit zu tun, öfter an der frischen Luft zu sein und sich zu bewegen? Weite Strecken trauen Sie sich jedoch nicht zu, da Sie befürchten, Ihre Kondition könnte nicht ausreichen?

Das E-Bike vereint alle Vorteile des Fahrradfahrens miteinander und bietet die optimale Lösung für alle Menschen – ob topfit oder mit geringerer Kondition oder fortgeschrittenen Alters. Profitieren Sie von zahlreichen positiven Effekten auf Körper und Geist und gestalten Sie Ihr alltägliches Leben gesünder. Es zeigt sich, dass auch das E-Biken gesund ist und Sie bei Ihren guten Vorsätzen zuverlässig unterstützt.

Text von Creative Tom von textbroker.de

Mehr zum Thema

E-Bikes für Übergewichtige
Schöne Städte mit dem E-Bike erkunden
Trekking E-Bike Bestseller


Anzeige

Schreibe einen Kommentar