Die besten Gravel E-Bikes 2020

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einige der besten Gravel E-Bikes 2020 vorzustellen. Gravel E-Bikes sind Räder, die das Beste aus unterschiedlichen Welten vereinen. Mit dem sportlichen Rennradlenker lässt es sich schnell angehen. Die dickeren Reifen erlauben Fahrten im holprigen Gelände. 

Durch die elektronische Unterstützung kannst du deine Fahrten noch länger ausdehnen und auch steile Anstiege am Ende deiner Tour locker überwinden. Auch Bikepacking Touren sind kein Problem mit diesen spritzigen Allroundern.

Wir haben daher die besten Gravel E-Bikes 2020 für dich herausgesucht. Sie werden auch E-Gravel Bikes genannt. Die E-Cyclocross Bikes sind nicht exakt das gleiche, aber recht ähnlich von der Bauart.

 Auch die E-Road Bikes zählen wir mit in diese Gruppe. Insgesamt kann man diese Crossover Hybriden unter der Kategorie der E-Rennräder einordnen.

Was macht ein Gravel E-Bike aus?

  • Breite Reifen
  • Aufrechter Sitz im Vergleich zum Rennrad
  • Hydraulische Scheibenbremsen
  • Rahmengeometrie geeignet für Gelände und Touren
  • Optionen für Aufrüstung 

Durch die Kombination dieser Eigenschaften sind die Bikes besonders für holprige und schottrige Wege wie im Gelände gedacht. Aber wie mit dem Mountainbike, kann man auch mit dem Gravel Bike gut auf asphaltierten Strecken fahren. 

Es eignet sich durch den aufrechteren Sitz sogar sehr gut für längere Bikepacking Touren. Das schöne ist das niedrige Gewicht. So kannst du es notfalls auch mal über Hindernisse heben oder eine gewisse Strecke tragen. 

Weitere Hintergrundinformationen findest du weiter unten auf der Seite!

Die besten Gravel E-Bikes 2020

Bergamont E-Grandurance Elite

Bergamont E-Grandurance Elite
Bergamont E-Grandurance Elite*

15,2 kg bringt laut Bergamont dieser Neuzuwachs der Grandurance-Gruppe auf die Waage. Der Akku ist hervorragend ins Unterrohr eingearbeitet und versorgt mit seiner Power den Mittelmotor (60 Nm) der Münchener Marke Fazua. 

Die 11-Gang Kettenschaltung ist von Shimano, die hydraulischen Scheibenbremsen vorne und hinten sind von dem gleichen Hersteller. 

Der Aluminium-Rahmen ist schwarz, bis auf den Bergamont-Aufdruck und die farbenfrohe Vordergabel. DieSchwalbe-Reifen sollten dich sicher durchs Gelände bringen. Wer Beleuchtung benötigt, muss diese nachrüsten. 

Syncros zeigt sich für Sattel, Vorbau und Lenker verantwortlich. Das Gravel E-Bike orientiert sich insgesamt optisch stark an seinem unmotorisierten Vorbild. Das Bike ist sowohl als Commuter, als auch für Ausfahrten in etwas holprigeres Gelände hervorragend geeignet.

Wilier E-Adventure

Wilier E-Adventure Gravel E-Bike
Wilier E-Adventure*Wilier E-Adventure*

Die Italiener von Wilier bringt mit E-Adventure ein tolles Gravel E-Bike auf den Markt. Der Akku ist leider nicht so elegant wie beim Bergamont E-Grandurance Elite im Unterrohr versteckt. Dafür kann der Akku im Winter separat aufbewahrt werden und es muss nicht das ganze Rad in einen wärmeren Raum. 

Aluminum-Rahmen und Carbon-Vordergabel wiegen mit allen anderen Komponenten insgesamt 16,75 kg lt. Hersteller. Wie beim Bergamont hat das Wilier E-Bike eine 11-Gang Kettenschaltung von Shimano, ebenso wie die hydraulischen Scheibenbremsen

Da Bohrlöcher für Gepäckträger vorhanden sind, kann man das Rad auch zum Gravel Tourenradumfunktionieren. Die Akkudauer liegt laut Erfahrungsberichten bei bis zu 90 km. 

Wenn du den Motor hauptsächlich bei Anstiegen zuschaltest, kannst du deinen Radius erheblich erweitern. Das Gesamtpaket bestätigt uns, das dieses Rad zu den besten Gravel E-Bikes 2020 zählt. 

Pinarello Nytro Gravel

Pinarello Nytro Gravel E-Bike
Pinarello Nytro Gravel*

13 kg. Gerade einmal 13 Kilogramm wiegt dieses E-Gravel Bike. Der ultraleichte Rahmen aus Carbon ist da natürlich der größte Kontributor. In Kombination mit einem superleichten Fazua-Evation-Mittelotor mit nur 4,7 kg, kommt man auf dieses geringe Gewicht. 

Der Carbonrahmen trägt insgesamt eine Gesamtlast von 110 kg. Die Kettenschaltung ist eine Nytro Gravel von SRAM FORCE und hat wie bei den oberen beiden Bikes 11 Gänge. 

Gebremst wird mit RAD SYSTEM Disc Brakes, die auch hohe Geschwindigkeiten gut aufnehmen. Most Tiger zeigt sich für Vorbau und Lenker aus Alu verantwortlich. Die Max Tyres lassen das Rad rund laufen.  

Spannend ist auch der asymmetrische Aufbau des Rahmens, der das Bike noch windschnittiger macht. 

Wilier Jena Hybrid

Wilier Jena Hybrid E-Bike
Wilier Jena Hybrid*

Das Jena Hybrid der italienischen Firma Wilier ist mit den bewährten Komponenten versehen. Hydraulische Scheibenbremsen und GRX 11-Gang Kettenschaltung von Shimano und ein Rahmen komplett aus Carbon

Auch Vorderbau und Lenker sowie Felgen sind aus Carbon. Der Motor ist hier nicht von Fazua, sondern von Ebikemotion und befindet sich an der Hinterradnabe. Der Akku mit 250 Wh ist im Unterrohr verbaut. Damit kommt das Rad auf erstklassige 12,6 kg Gewicht lt. Hersteller. Damit zählt es für uns zu den besten Gravel E-Bikes 2020. 

Gesteuert wird das System über iWoc am Lenker. Hier können die drei verschiedenen Unterstützungsstufen bis 25 km/h zugeschaltet werden. Das Rad kann sehr gut modifiziert und für Graveltouren umgebaut werden. 

Gepäckträger, Trinkflasche, Schutzbleche oder Taschen können einfach angebracht werden.

Auch Reifen bis 44 mm sind kein Problem an diesem E-Gravel Bike von Wilier.

Cannondale Synapse Neo SE

Cannondale Synapse Neo SE E-Gravel Bike
Cannondale Synapse Neo SE*

Das Cannondale Synapse Neo SE ist mit ca. 18,5 kg das schwerste der hier vorgestellten Gravel E-Bikes. Das liegt an dem verbauten Bosch-Motor und dem Bosch-Akku. Beide Komponenten bringen etwas mehr auf die Waage, als die Leichtgewichte von Fazua. 

Dadurch ist das Rad auch gut in schwerem Gelände ruhig zu halten, drückt in engen Kurven aber immer wieder nach und muss hier stärker vom Fahrer geführt werden. 11-fach Schaltung und Zubehör wie alles um die Bremsen ist von SRAM gefertigt. 

Lenker, Vorbau, Griffe und Sattelstütze sind von Cannondale selbst. Ein stabiles Bike, das eher Richtung Schotter und entspannte Touren geht, als in Richtung flottes E-Rennrad. 

Weitere E-Gravel Bikes bzw. E-Cyclocross. http://bit.ly/2WcXhY6

Was ist ein Gravel E-Bike?

Gravel bedeutet zu deutsch Schotter. Gravel E-Bikes sind demnach E-Rennräder, die besonders aufgrund ihrer Reifen auch auf wechselnden Untergründen fahren können.

Wo ein Rennrad passen muss, ist ein Gravel Bike noch lange nicht fertig. Die bis zu 44 mm dicken Reifen gehen dabei zu Lasten der Geschwindigkeit und zugunsten der Bequemlichkeit. Auch die Rahmengestaltung ist nicht ganz so aggressiv wie bei einem Rennrad gehalten. 

Durch das kürzere Oberrohr sitzt man aufrechter. Somit eignen sich die Gravel E-Bikes auch hervorragend für längere Touren. Dafür kannst du dein Rad auch dementsprechend aufrüsten. 

Der Rahmen ist mit Schraublöchern an den richtigen Stellen versehen. Das ermöglicht dir das Anbringen von Schutzblechen, Gepäckträgern und mehr.

Komponenten eines Gravel E-Bikes

Motor

Die meisten Gravel E-Bikes sind mit einem Mittelmotor der Münchener Firma Fazua ausgestattet. Dieser Hersteller hat es geschafft äußerst leichte E-Bike-Motoren zu entwickeln. 

Um das E-Gravel Bike gewichtstechnisch nicht zu überlasten, greifen die meisten Rad-Hersteller daher auf diese Technik zurück. Es gibt aber auch schwerere (Heck-)Motoren, z.B. von Bosch. Diese sind sehr stark, was jedoch in einem höheren Gesamtgewicht des Bikes resultiert.

Geometrie

Da das Oberrohr bei Gravel Bikes kürzer ist, sitzt man hier aufrechter. Zusammen mit dem etwas längeren Steuerrohr als bei Rennrädern gewährleistet dies einerseits Geländegängigkeit und ermöglicht andererseits längere Strecken zurückzulegen. Gravel E-Bikes sind dadurch sehr gut für längere Bikepacking Fahrten geeignet!

Reifen

Normalerweise werden 28“ Zoll Felgen verbaut. Es gibt auch Räder die sich mit 27,5“ Zoll am MTB orientieren. Die bis zu 44 mm dicken Reifen gehen natürlich zulasten der Geschwindigkeit, aber sie ermöglichen dir viele zusätzliche Routen im Vergleich zu einem normalen E-Rennrad.

Pinarello Gravel Bike Schaltung
Pinarello 11-Gang Kettenschaltung

Schaltung

So gut wie alle E-Gravel Bikes sind mit einer 1×11 oder 2×11 Gang Kettenschaltung ausgestattet. 

Bremsen

Gravel Bikes der besseren Bauart sind mit hydraulischen Scheibenbremsen versehen. Bei günstigen Modellen mag es auch mechanische Bremsen geben. 

Doch bedenkt man Gewicht und Geschwindigkeit und letztendlich seine Sicherheit, sollte man die hydraulischen Scheibenbremsen vorziehen. Sie sind perfekt auf schlechtes Wetter und viel Gewicht auf dem Bike ausgerichtet

Ausstattung

Die meisten Gravel E-Bikes haben an den richtigen Stellen Bohrungen, an die allerlei Zubehör angebracht werden kann. Von Beleuchtung über Schutzblech zu Trinkflaschen und Gepäckträgern. 

Mit dem richtigen Equipment kannst du mit deinem Rad auch längere Touren bewältigen! Egal welches Wetter oder welcher Untergrund bezwungen werden müssen. 

Fazit

Wer es etwas sportlicher als die herkömmlichen Trekking E-Bikes mag, der ist bei einem unserer besten Gravel E-Bikes 2020 gut aufgehoben. Die Räden haben eine sportliche Silhoutte und einen Rahmen, der auch längere Touren zulässt. Dazu kann der Asphalt verlassen werden und auch auf Schotterpisten oder im Gelände bist du nicht mehr aufgeschmissen. 

Ich bin Fan und habe mit dem Bergamont E-Grandurance Elite schon einen Favoriten im Auge. Hast du auch bereits ein Gravel E-Bike ins Auge gefasst? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Schreibe einen Kommentar